Aktiv für Honig- und Wildbienen: Gemeinsame Initiative von dacuro und lyksjø

von (Kommentare: 0)

Im Mai wurde ein Projekt zum Schutz und Erhalt der Wildbienen von der dacuro mit Sitz in Walldorf in Kooperation mit dem skandinavischen Concept Store lyksjø aus Schwetzingen ins Leben gerufen: der Schutz und Erhalt der Wildbienen. Die bisherige vertrauensvolle Zusammenarbeit hatte beide Unternehmen zu dieser Aktion angespornt. Sich lokal zu engagieren und Gutes zu tun, ist definitiv ein essenzieller Baustein in der Philosophie von dacuro und lyksjø. Am heutigen Tag der Honigbiene soll der Blick nochmals bewusst auf die kleinen Helfer – und die Aktion – gelenkt werden.

Honig- und Wildbienen brauchen unsere Unterstützung

Das Insektensterben und der Schutz der Bienen ist in aller Munde – alle müssen mithelfen. Weltweit gibt es nur 9 Honigbienenarten, von denen 8 in Asien heimisch sind. Bei der Wildbiene sieht es dagegen ganz anders aus, weltweit gibt es rund 2.500 Arten, hier bei uns in Deutschland sind davon knapp 560 heimisch. Wildbienen produzieren im Gegensatz zu Honigbienen keinen Honig, sind aber ungemein wichtig. Die kleinen Insekten sorgen dafür, dass Pflanzen ausreichend bestäubt werden. Viele der Wildbienenarten sind – nicht nur in Deutschland – durch Pestizideinsatz und Zerstörung ihrer Lebensräume enorm bedroht.

Honigbienen, die hauptsächlich in ihren Bienenstöcken leben, erreichen bis zu 50.000 Bewohner mit dem gesamten Bienenvolk. Die Wildbiene hingegen führt lieber ein Einsiedlerleben, viele Arten haben ihre Nistplätze sogar unterirdisch und bedienen sich an vorhandenen Gängen oder Höhlen. Ebenso nisten Wildbienen in Totholz, leeren Schneckenhäusern oder auch auf Pflanzenstängeln. Seit einiger Zeit gibt es viele brauchbare Nisthilfen für Wildbienen – spezielle Insektenhotels mit beliebten Hölzern. Es ist eine hervorragende Entwicklung, dass diese immer mehr Verbreitung finden, jedoch gibt es noch einen weiteren wichtigen Aspekt: Das Schaffen von notwendigen Futterwiesen. Der Flugradius von Wildbienen beträgt nämlich je nach Art nur 50 bis 300 m. Das bedeutet, hier liegt ein wichtiger Ansatz zu ihrem Schutz, denn ohne die nötigen Futterstellen haben viele Wildbienenarten keine Chance, sich anzusiedeln. Daher sind alle Mitmacher herzlich willkommen. Egal, ob ein kleiner Balkonkasten, eine große Fläche auf dem Firmengelände oder ein Grünstreifen in Ortschaften. Die Schaffung von Bienenwiesen, die ökologisch sinnvoll, kostengünstig und vor allem lokal passend sind, ist daher extrem wichtig. Jeder Einzelne kann mithelfen und aktiv werden. Daher haben dacuro und lyksjø gemeinsam diese Initiative gestartet, um auf die Wildbienen und ihre aktuelle Situation aufmerksam zu machen.

Wildbienen-Mischung als Gewinn für alle

„Nicht jede Blüten-, Samen- oder Kräutermischung passt für jede Region. Daher ist es enorm wichtig, auf die Region Bezug zu nehmen“, beschreiben Thomas Stegemann, Geschäftsführer der dacuro und Sabrina Kube, Inhaberin von lyksjø. Über den BUND in Heidelberg wurde die spezielle Mischung bezogen, die sehr artenreich und ausdauernd ist. Die angepasste Artenauswahl ist für den Süden Deutschlands speziell ausgelegt. Mit der Aktions-Samentüte können 5 m2 Fläche bepflanzt werden – so kann jeder daheim im Kleinen oder auch auf Firmengeländen etwas Gutes für die (Wild)Bienen und Insekten tun. Aber auch Firmen, die auf ihrem Gelände über größere Grünstreifen oder ungenutzte Rasenflächen verfügen, können diese schnell in eine Insektenwiese verwandeln. Hierfür wird einfach nur die Angabe benötigt, wie viele Quadratmeter genutzt werden können, damit die entsprechende Menge Samen bereitgestellt werden kann.

„Jede neue Fläche die geschaffen werden kann, ist ein wertvoller Beitrag, wir freuen uns über jede Firma, die diese Aktion unterstützt“, so Thomas Stegemann. Die Saatgut-Mischung besteht aus ausgesuchten, ein- und mehrjährigen Wildkräutern, die mit ihrer Blühfreudigkeit sowie einem reichen Nektar- und Pollenangebot von April bis November ein besonders wertvolles Nahrungsangebot schaffen und auch optisch wunderbar anzusehen sind. Die Mischungen enthalten Pflanzen, die auch winterhart sind, daher kann jetzt noch ein paar Wochen ausgesät werden, danach geht es im Frühjahr wieder weiter. Sollten nicht alle Samen dieses Jahr ausgesät sein, können diese ganz einfach für das Frühjahr aufbewahrt werden – die Lagerfähigkeit beträgt bis zu 5 Jahre.

Sobald Flächen für Insekten entstehen, bieten diese neben einer optimalen Versorgung auch einen wertvollen Lebensraum für Bodenbrüter – vor allem während der Jungtieraufzucht. Die darin enthaltenen Kräuter können natürlich obendrein in der Küche genutzt werden. Die Aktion endet aber nicht einfach nach dem Sommer, sondern wird auch nächstes Jahr wieder weitergeführt, denn der Schutz und Erhalt der Honig- und Wildbienen ist enorm wichtig für unser Ökosystem. Wir freuen uns auch jetzt schon über Anmeldungen für die Aktion nächstes Jahr. Ein wertvoller Beitrag für den Umwelt- und Naturschutz – ein Einsatz, der sich auf jeden Fall lohnt.

Jetzt noch Fotos für Gewinnspielteilnahme einreichen

An die Mischung, fertig, los … So lautet das Motto der Aktion. Wer die Flyer aufmerksam gelesen hat, hat sicher auch das Gewinnspiel entdeckt, das auf der Rückseite ausgeschrieben wurde. Wer mitmachen möchte, sendet ein Start- und Zwischenstandsbild seiner Aussaat noch bis zum 31. August 2019 an kontakt@dacuro.de mit dem Stichwort „Bienenfutter“. Unter allen Teilnehmern wird je ein Einkaufsgutschein im Wert von 200 Euro, 150 Euro und 100 Euro verlost, die bei lyksjø eingelöst werden können.

Pressetext: Miriam Hohmann (http://www.farb-faible.de/)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 1.

Für die korrekte Darstellung der Webseite auf Ihrem Computer arbeiten wir mit sogenannten Cookies. Diese Speichern Informationen auf Ihrem Gerät. Außerdem speichern wir auch Information über Ihren Besuch in solchen Cookies. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf unserer Webseite erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. Die rechtlichen Angaben und Kontaktinformationen der dacuro GmbH finden Sie im Impressum.

Technisch notwendige Cookies

Dies sind Informationen, die wesentliche technische Funktionen ermöglichen, so wie das Ausfüllen von Formularen oder Spracheinstellungen. Diese Cookies sind notwendig, um die Seite anzeigen und diese korrekt nutzen zu können.

Mit der Bestätigung stimmen Sie diesem Vorgang zu.

Maps & YouTube

Mit Aktivierung des Buttons haben Sie Zugriff auf Google Maps und von uns bereitgestellte YouTube-Videos. Hierfür werden Ihre Daten an Google Ireland Limited („Google“) weitergeleitet, wodurch unter Umständen eine Verabeitung Ihrer Daten in den USA erfolgt, da hier der Hauptsitz des Unternehmens ist.

Sie können sich auch nachträglich dazu entschließen, die Anwendungen zuzulassen.

Analyse

Dies sind Informationen, die Daten über Ihre Webseiten-Nutzung sammeln, damit wir diese verbessern können. Hierfür verwenden wir Google Analytics mit Einbindung der IP-Anonymisierung von Google Ireland Limited („Google“), deren Hauptsitz in den USA ist. Wir können daraus keine Rückschlüsse über Ihren Namen oder Ihre Kontaktdaten ziehen.

Sie können diese Cookies in der Datenschutzerklärung wieder ausschalten, wenn Sie sie jetzt zulassen.