Qualifikation – Kompetenz – Team – dacuro GmbH

von (Kommentare: 0)

Wussten Sie, dass es die dacuro GmbH bereits seit 2012 gibt? Unter dem früheren Namen GDRN (Gesellschaft für Datenschutz Rhein-Neckar) betrieb Thomas Stegemann den Datenschutz bereits parallel zu seinem ehemaligen IT-Unternehmen.
Entstanden ist das Unternehmen zum einen aufgrund seines Interesses an der Datenschutz-Thematik als auch am wachsenden Bedarf der Firmen, die an den Geschäftsführer herantraten. Denn oftmals wird der Datenschutz mit der IT-Sicherheit verwechselt bzw. für ein und dasselbe gehalten. Die IT-Sicherheit ist, wie der Informationsschutz, ein Teilbereich des Datenschutzes und muss immer beachtet werden. Jedoch umfasst sie nicht alle Bereiche des Datenschutzes, die dieser berücksichtigen muss. Der Datenschutz geht hier einen Schritt weiter.
Die Herausforderung einiger IT-Kunden lag zu Beginn meist darin, dass sie mit größeren Unternehmen zusammenarbeiten wollten und diese entweder auf die Bestellung eines Datenschutzbeauftragten bestanden oder für die Zusammenarbeit Verträge bereitstellten, die die Datenschutzaspekte regeln sollten. Andere Unternehmen erkannten wiederum schon sehr früh, dass der Schutz personenbezogener Daten nicht nur wichtig ist, sondern auch ihre Wettbewerbschancen verbessert und wurden hierdurch zu unseren Kunden.

Da der Datenschutzbeauftragte sich nicht selbst „kontrollieren“ darf, sollte diese Position in Unternehmen, sofern er intern bestellt ist, nicht durch den Geschäftsführer, jemand aus der Personalabteilung oder dem IT-Bereich ausgeführt werden. Dies war der Hauptgrund, aus dem Thomas Stegemann den Bereich Datenschutz von seiner IT-Firma gänzlich abgrenzte. Mit zweijähriger Vorlaufzeit kündigte sich 2018 das Inkrafttreten der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) an und die dacuro GmbH begann stückchenweise zu wachsen.

Das dacuro Team

Bereits im Januar 2017 stieß Sandra Hoffmann dazu und half, den Grundstein für den bevorstehenden Gesetzeswechsel und das jetzige Unternehmen zu legen. Da sie sowohl juristisches als auch pädagogisches Basiswissen mitbrachte und gelernte Informatikkauffrau ist, brachte sie die idealen Grundvoraussetzungen für die Weiterbildung zur Datenschutzbeauftragen mit.

Durch das Inkrafttreten der DSGVO am 25.05.2018 stieg die Zahl der Kunden der dacuro GmbH in den Monaten März bis Juli 2018. Unternehmen, die bereits seit Jahren verpflichtet waren, sich um den Datenschutz zu kümmern, erkannten, dass sie zur Bestellung eines Datenschutzbeauftragten verpflichtet sind und beschlossen, diese Aufgabe an die dacuro GmbH zu übergeben.
Diese Tatsache und das Ziel der dacuro, weiter zu wachsen, sorgte dafür, dass im Mai 2018, neben Herrn Gehrig, Frau Dr. Tauschinsky und Frau Palfner als Assistenz, Sebastian Treusch das Team erweiterte.

Sebastian Treusch hatte durch seine Ausbildung als Bankkaufmann und sein Studium als Wirtschaftsjuist bereits einige Berührungspunkte mit Datenschutzthemen, sodass es ihm sehr leicht fiel, sich gänzlich dem Bereich zu widmen.

Ende 2018 beschloss Thomas Stegemann, sich ausschließlich auf die dacuro GmbH zu konzentrieren und das IT-Unternehmen, das er gemeinsam mit einem Geschäftspartner geführt hatte, wurde verkauft.
2019 konnte die dacuro GmbH mit Herrn Schläfer einen weiteren zertifizierten Datenschutz- und Qualitätsmanagementbeauftragten gewinnen und Anfang 2020 rundete Dennis Schwarzer das Team vorerst ab.

Dennis Schwarzer hatte sich bereits durch seinen Studienschwerpunkt Netzpolitik mit den weitreichenden Auswirkungen des digitalen Wandels beschäftigt und das Thema Datenschutz fesselt ihn so sehr, dass er beschloss, das Berufsfeld des Datenschutzbeauftragten zu ergreifen.

Auch zum Ende des Jahres 2020 entwickelte sich die dacuro GmbH weiter. Frau Dr. Tauschinsky setzt ihre Karriere ab 2021 als angestellte Datenschutzbeauftragte fort und wir konnten mit Stefan Laubmeister, den wir Ihnen bereits in unserem Newsletter vorgestellt haben, einen weiteren Kollegen begrüßen.
Ebenso wurde unser dacuro Team durch zwei weitere Experten erweitert: Julius Hoffmann unterstützt uns als Datenschutzbeauftragter im juristischen Bereich und Anthony Beels wird uns als Datenschutzbeauftragter mit seinem technischen Knowhow zur Verfügung stehen. Beide Kollegen werden wir Ihnen ebenfalls in den nächsten Wochen in unserem Newsletter genauer vorstellen.

Qualifikation und Weiterbildung

Als Datenschutzbeauftragter befindet man sich in einem ständigen Lernprozess. Aufgrund der täglichen Berichterstattung und der immer neuen Urteile, die in diesem Bereich nahezu täglich fallen, lernt man die Auslegung der noch sehr jungen DSGVO immer besser zu verstehen und umzusetzen.
Hierbei muss ein Datenschutzbeauftragter auch zusätzliche Feinheiten berücksichtigen. Sei es die jeweils unterschiedlichen Auslegungen der einzelnen Bundesländer (z. B. die weiterhin andersgestaltete Handhabung von Auftragsverarbeitungen bei Steuerberatern in Baden-Württemberg) oder die Einbindung von Urteilen bzw. Veränderungen, die an sich keine Datenschutzthemen sind, jedoch Auswirkungen für den Kunden haben können (z. B. Veränderungen im Impressum oder sogar Wettbewerbsabmahnungen). Letztlich liegt die Kompetenz eines guten Datenschutzbeauftragten, neben seiner Vor- und Weiterbildung, in seiner „Wachsamkeit“. Denn diese ermöglicht es, die Kunden optimal und immer aktuell zu betreuen.

In der Übergangsphase und nach der Einführung der EU-Datenschutzgrundverordnung war eine „Ausbildung“ bzw. Zertifizierung zum Datenschutzbeauftragten nicht einfach zu erhalten. Zwar gab es immer mehr Seminare und Schulungen zur neuen DSGVO, doch ähnlich wie in der Kundenbetreuung selbst, war und ist die Auslegung des neuen Gesetzes nicht immer einfach. Aus diesem Grund boten anfangs nur sehr wenige Firmen eine passende Qualifizierung zum Datenschutzbeauftragten an. Nach und nach wurden mehr Angebote bekannt, sodass wir Ende 2020 in der Lage waren, neben Herrn Stegemann, Herrn Gehrig, Herrn Schläfer und Herrn Laubmeister, weitere Kollegen von der IHK als Datenschutzbeauftragte zertifizieren zu lassen.

Zertifizierungen bei der dacuro GmbH

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass Frau Hoffmann, Herr Treusch und Herr Schwarzer, die wir Ihnen oben kurz vorgestellt haben, im Dezember 2020 erfolgreich ihre IHK-Zertifizierung zum Datenschutzbeauftragten abgeschlossen haben.

Somit liegt, neben der jahrelangen Selbstschulung und externen Fortbildung, jetzt ein weiterer offizieller Nachweis zur hohen Qualität und Kompetenz des dacuro Teams vor, der das Wissen und Können unserer Kollegen zusätzlich bestätigt.

Was macht uns aus?

Wir freuen uns sehr, dass wir in der Lage sind, unsere Kunden ganzheitlich betreuen zu können. Hierin liegt die Stärke des dacuro Teams. Denn viele Datenschutzunternehmen decken das Thema häufig nur sehr einseitig ab. Entweder liegt der Schwerpunkt der bestellten Person im juristischen Bereich oder im technischen, wodurch oftmals eine ganzheitliche Betreuung nur schwer geleistet werden kann.

Hier geht die dacuro GmbH ihren eigenen Weg. Da wir Unternehmen aus allen Branchen nicht nur im Rhein-Neckar-Kreis sondern in ganz Deutschland betreuen, liegt unser Ansatz in einer individuellen und persönlichen Datenschutz-Begleitung. Unsere Kunden erhalten immer einen Hauptansprechpartner aus dem Team. Dieser kennt alle Bereiche, die gemeinsam mit dem Kunden bearbeitet werden, und kann auf individuelle Bedürfnisse und Schwerpunkte eingehen. Unterstützung gibt sich das Team gegenseitig, sobald die Fachkompetenz eines Kollegen erforderlich ist, da unser Portfolio an Mitarbeiterkompetenz vom juristischen bis zum technischen Fachgebiet reicht. So können wir immer eine ganzheitliche Betreuung unserer Kunden garantieren.

Sollten auch Sie noch zu den Unternehmen gehören, die mehr als 20 Mitarbeiter haben, die mit personenbezogenen Daten arbeiten, und noch keinen Datenschutzbeauftragten bestellt haben und unsere Team-Kompetenz hat Ihr Interesse geweckt, können Sie sich gerne an uns wenden. Nehmen Sie gerne Kontakt auf, wir freuen uns auf Sie.

TAGS

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 6?