Smart Home & Datenschutz: Tipps für ein sicheres Zuhause

von (Kommentare: 0)

Smart Home Produkte finden immer öfter ihren Weg in den Alltag vieler Haushalte. Sie bieten viele Vorzüge, indem sie alltägliche Dinge vereinfachen. So können zum Beispiel Lichter und Haushaltsgeräte per Sprachsteuerung bedient oder auch Heizungsthermostate aus der Ferne aktiviert werden, sodass es bei Ankunft bereits warm ist.

Smart bedeutet hierbei, dass die Geräte zum Teil untereinander oder über das Internet kommunizieren können. Der smarte Teil dieser Geräte birgt jedoch auch Risiken. Smart Home Produkte verarbeiten viele zum Teil auch sensible Daten, sodass der Datenschutz hier eine wichtige Rolle spielt.

Wie können Sie nun Ihr zu Hause sicher machen, aber gleichzeitig die Wunder der smarten Technik in vollen Zügen genießen? Die folgenden Tipps sollen Ihnen dabei helfen:

Sicherheitsupdates

Eine aktuelle Software ist für den sicheren Gebrauch essenziell. Hierbei sollte man sich schon vor dem Kauf des Produkts informieren, ob der Hersteller Softwareupdates, über den Gebrauch des Produkts hinweg, anbietet. Die Technologien entwickeln sich stetig weiter, sodass sich hier auch die Sicherheitsstandards ändern können. Im besten Fall aktivieren Sie bei Ihrem Smart Home Produkt die automatische Installation von neuen Updates. Hierbei reduzieren Sie bereits das Risiko, dass Schwachstellen offenbleiben und von Angreifern ausgenutzt werden können.

Firewall

Eine Firewall ist unerlässlich im Umgang mit Smart Home Geräten. Diese verbinden sich mit dem heimischen WLAN und greifen dann auf die Geräte-Cloud zu. Damit diese Verbindung geschützt wird, ist eine integrierte und vor allem aktivierte Firewall im Router wichtig. Das voreingestellte Passwort des Routers sollte ebenfalls geändert und zusätzlich verfügbare Updates eingespielt werden.

Keine Standardpasswörter verwenden

Weiterhin sollten Sie die voreingestellten Standard-Passwörter der Smart Home Geräte zu einem starken Passwort abändern. Als Hilfestellung gilt hier, je länger das Passwort, desto besser. Auch Groß- und Kleinbuchstaben, sowie Sonderzeichen sind wichtig. Wer zusätzlichen Schutz gewährleisten möchte, kann auf die Zwei-Faktor-Authentifizierung zurückgreifen. Damit Sie sich nicht alle Passwörter der unterschiedlichen Smart Home Geräte merken müssen, ist die Verwendung eines Passwort-Managers empfehlenswert.

Verschlüsselung und VPN-Verbindung

Smart Home Geräte verarbeiten zum Teil sensible Daten. Bei der Kommunikation der Geräte sollte daher schon vor dem Kauf darauf geachtet werden, dass eine Verschlüsselung vorliegt. Ebenfalls ist eine lokale Nutzung der Geräte empfehlenswert. Hierbei wird auf das Gerät nur im Heimnetzwerk zugegriffen. Ein Fernzugriff sollte im besten Fall nur im Notfall erfolgen und ggf. die Internetverbindung des Smart Home Geräts auch unterbrochen werden, wenn sie nicht benötigt wird.

Zudem kann eine VPN-Verbindung (Virtuelles Privates Netzwerk) den Einsatz von Smart Home Geräten sicherer gestalten. Dabei wird ein Tunnel z.B. von Ihrem Smartphone durch das öffentliche Internet zu Ihrem Heimnetz bzw. Ihrem Router aufgebaut. Dieser Tunnel hat nur einen Ein- und Ausgang und es können damit keine Daten abfließen. Das VPN ist nur mit den von Ihnen zugelassenen Smart Home Geräten erreichbar.

Bewusstsein

Der Umgang mit Smart Home Geräten bietet viel Erleichterung, jedoch sollten Sie sich auch bewusst machen, wie diese Geräte arbeiten. Informieren Sie sich bereits vor dem Kauf der Geräte, welche Daten erhoben und verarbeitet und wo diese gespeichert werden. Auch die Dauer der Speicherung oder für welche Zwecke diese genutzt werden sind zu überprüfen.

dacuro GmbH

Als externe Datenschutzbeauftragte ist es unsere Aufgabe, Unternehmen bei der Umsetzung und Einhaltung der DSGVO zu unterstützen. Dies erfolgt unter anderem mittels Beratung, Hilfe bei den Verzeichnissen der Verarbeitungstätigkeit, der Prüfung von Verträgen zur Auftragsverarbeitung, der Prüfung von Webseiten auf Datenschutzkonformität oder auch bei der Sensibilisierung von Mitarbeitern und vielem mehr. Unser Team besteht aus Kolleginnen und Kollegen der unterschiedlichsten Fachbereiche, sodass wir in der Lage sind, den Datenschutz ganzheitlich zu betrachten. Da wir seit Jahren Firmen aus den unterschiedlichsten Branchen begleiten, verfügen wir über ein weit gefächertes Know-how. Wir stellen nicht nur den externen Datenschutzbeauftragten, sondern unterstützen gerne auch bei Einzelthemen. Sprechen Sie uns an, wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

TAGS

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 2.

Updates Anmeldung zum Newsletter

Wir informieren Sie kostenlos über aktuelle Meldungen zum Thema Datenschutz.